Eppendorf BioSpectrometer® basic

Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Eppendorf BioSpectrometer® basic

Das Eppendorf BioSpectrometer® basic erleichtert Ihre Arbeit mit folgenden Eigenschaften: einfachste Handhabung, menügeführte Software, Bedienung direkt am Gerät, vorprogrammierte Methoden, automatische Auswertung der Messdaten und übersichtliche Darstellung der Ergebnisse. Mehr Informationen

Informieren & bestellen

Produktinformationen

Das auf dem Eppendorf BioPhotometer D30 aufbauende Eppendorf BioSpectrometer basic zeichnet sich durch die gleiche Unkompliziertheit, Flexibilität und Zuverlässigkeit wie dieses Gerät aus. Im Vergleich zum Biophotometer D30 bietet das Biospectrometer basic zusätzlich frei wählbare Wellenlängen von 200  –  830 nm (wählbar in Schritten von 1 nm). So kann der Anwender die Parameter für jeden Assay definieren, gleich ob es sich um einen Scan, eine Einzel- oder eine Mehrfachwellenlängenmessung handelt. Das Eppendorf BioSpectrometer basic eignet sich für mehr Aufgaben, da die Wellenlängen nicht vordefiniert sind, und ermöglicht das einfache Programmieren von nicht routinemäßigen oder neuen Assays (zusätzlich zu den vorprogrammierten Routinemethoden). Das Eppendorf BioSpectrometer basic ist ein robustes und dennoch flexibles ‚Arbeitstier‘.

Auf der Suche nach dem Ziel?
Die Eppendorf µCuvette ist für sehr kleine Probenvolumina optimiert. Die hydrophobe Oberflächenbeschichtung auf Quarzglas ermöglicht eine einfache Probenbeladung.

Eppendorf BioSpectrometer® basic

Messung
Klare Hinweise zur Positionierung der Küvette für eine komfortable Handhabung und sichere Ergebnisse.

Eppendorf BioSpectrometer® basic

Rohdaten
Im Allgemeinen lässt sich die Reinheit einer DNA-Lösung leicht über Reinheitsverhältnisse definieren. Es ist möglich, dass eine verminderte Reinheit darauf zurückzuführen ist, dass die Probe nicht im Puffer, sondern in Wasser gelöst wird. Da Wasser und Puffer unterschiedliche Eigenschaften haben, wird die Absorption der zu messenden Probe durch diese Disparität beeinflusst.
Aus diesem Grund ist das BioSpectrometer in der Lage, einen "Purity Scan" aufzuzeichnen, der die Absorptionseigenschaften einer Probe grafisch darstellt und so eine schnelle und einfache visuelle Qualitätskontrolle ermöglicht.

Eppendorf BioSpectrometer® basic

Sie suchen nach leicht verständlichen Ergebnissen?
Zusätzlich werden alle wichtigen Rohdaten der DNA-Probe in tabellarischer Form angezeigt. Die Tabelle listet optional die Reinheitsverhältnisse (A260/A230 und A260/A280), die Absorptionswerte (Rohdaten) sowie die Hintergrundabsorption, z.B. bei 320 nm auf.
Damit ergänzen sich die beiden Anzeigeformate perfekt, um die Qualität einer DNA-Probe beurteilen zu können.

Eppendorf BioSpectrometer® basic

Nervt Sie unpraktische Handhabung?
Die Ergonomie geht weit über den "ergonomisch gestalteten Stuhl" hinaus. Bereits Anfang der 70er Jahre begann Eppendorf mit der ergonomischen Optimierung der Laborgeräte.
Im Jahr 2003 haben wir das PhysioCare-Konzept gestartet, das sich auf ergonomische Liquid-Handling-Geräte wie unsere Pipetten konzentriert.
Heute wird das Eppendorf PhysioCare Konzept um weitere Laborprodukte als ganzheitliche Lösung erweitert, um den Arbeitsablauf in Ihrem Labor mit Ihrer Gesundheit und Ihrem Wohlbefinden zu harmonisieren, z.B. für das Eppendorf BioSpectrometer:
› Geführte Software für einfache Handhabung
› Klare Anzeigen am Küvettenschaft für eine einfache Handhabung
› Direkte Tasten für eine komfortable Bedienung
› Geringe Standfläche, um die Position in direkter Armreichweite an Ihrer Bank zu ermöglichen.
› Standardisiertes "User-Interface-Konzept" zur intuitiven Bedienung von Geräten

Weitere Informationen zum Eppendorf PhysioCare Konzept:
www.eppendorf.com/physiocare/

Eppendorf BioSpectrometer® basic

Kämpfen Sie mit papierbasierter Dokumentation?
Das eLABJournal Electronic Lab Notebook bietet eine intuitive und flexible Lösung zur Dokumentation von Forschungsdaten wie z.B. BioSpectrometer-basierte Werte. Verbessern Sie die Effizienz bei der Dokumentation, Organisation, Suche und Archivierung gesammelter Daten. Mit den kostenlosen eLABJournal-Add-ons können Sie die Funktionalität von eLABJournal zu einem vollständig integrierten Laborinformationsmanagementsystem erweitern.

Starten Sie eine kostenlose 30-tägige Testversion!
Besuchen Sie www.eLABJournal.com

Eppendorf BioSpectrometer® basic

Eigenschaften

  • Extinktionsmessung für eine oder mehrere Wellenlängen, Aufnahme von Wellenlängenscans im Bereich von 200 nm bis 830 nm (Inkrement: 1 nm)
  • Automatische Auswertung und Speicherung von Messdaten und übersichtliche Darstellung der Ergebnisse
  • Spektralgraph zur Darstellung der Probenreinheit mit automatischer Berechnung der Reinheitskoeffizienten
  • Frei programmierbare Anwendungen mit Auswertung über Faktor, Standard oder Standardreihe und frei programmierbare Parameter
  • Zweiwellenlängenverfahren mit Subtraktions- oder Divisionsauswertung
  • Integrierter Methoden- und Ergebnisspeicher
  • Datenübertragung über USB-Schnittstelle, Ethernet und E-Mail oder direkter Ergebnisausdruck
  • Fehlerminimierung durch geführten Software-Ablauf
  • Integrierte Selbsttest- und Kalibrierungshistorie

Applikationen

  • Nukleinsäurequantifizierung
  • Direkte Proteinquantifizierung (UV 280 nm)
  • Mikrovolumen-Messungen mit der µCuvette G1.0 für hochkonzentrierte Proben
  • Messung des Bakterienwachstums (OD 600)
  • Kolorimetrische Assays für die Proteinquantifizierung, z. B. BCA, Bradford, Lowry
  • Auswertung der Einbaurate von farbstoffmarkierten Biomolekülen (Nukleinsäure oder Proteine)
  • Frei wählbare Wellenlänge, z. B. 340 nm: Assays mit NADPH oder NAPH, 405 nm: Assays mit para-Nitrophenol, 420 nm: Assays mit ortho-Nitrophenol, 490 nm: Kolorimetrische Fruktosebestimmung, 490 nm: Zytotoxischer Endpunktassay
 BioSpectrometer® basic
Absorptionsmessbereich0 A – 3,0 A (260 nm)
Anregungswellenlänge Fluoreszenz
BSA-Konzentrationsbereich (UV 280 nm) µCuvette® G1.0758 ng/µL bis 45.450 ng/µL
±30 ng/µL bei A = 0
±76 ng/µL bei A = 1 (0,5 %)
BSA-Konzentrationsbereich (UV 280 nm) UVette® 10 mm75 ng/µL bis 4.545 ng/µL
±3 ng/µL bei A = 0
±7 ng/µL bei A = 1 (0,5 %)
BSA-Konzentrationsbereich (UV 280 nm) UVette® 2 mm379 ng/µL bis 22.725 ng/µL
±15 ng/µL bei A = 0
±38 ng/µL bei A = 1 (0,5 %)
BSA-Konzentrationsbereich (für 1 bis 10 mm optische Schichtdicke)76 ng/µL bis 45.450 ng/µL
(Der Faktor für BSA beträgt 1.515)
DetektortypCMOS-Photodiodenarray, 1024 Pixel
Emissionswellenlänge I Fluoreszenz
Emissionswellenlänge II Fluoreszenz
Fluoreszenzmessbereich
Kleinste Schrittweite1 nm
Küvettenschacht12,5 mm × 12,5 mm
LeistungsaufnahmeCa. 15 W im Bedienlauf
Ca. 5 W mit gedimmtem Display
Lichtquelle AbsorptionXenon-Blitzlampe
Lichtquelle Fluoreszenz
Lichtweglänge Probe8,5 mm
Messprinzip AbsorptionAbsorptions-Einstrahlphotometer mit Referenzstrahl
Messprinzip Fluoreszenz
Methodenspeicher>100 Methodenprogramme
Scannenja
Schrittweite Wellenlängenwahl1 nm
Spektrale Bandbreite≤4 nm
Sprache der BedienerführungSpanisch, Italienisch, Französisch, Englisch, Deutsch, Japanisch
Systematische Messabweichung Absorption±1 %(A = 1)
Systematische Messabweichung Temperatur
Systematische Messabweichung Wellenlänge≤0,5 nm
Wellenlängenbereich200 nm – 830 nm
Wellenlängenbereich AbsorptionScan (nm): 200 – 830 bei 1 nm-Inkrementen
Zufällige Messabweichung Absorption≤0,002 bei A = 0
≤0,005 (0,5 %) bei A = 1
Zufällige Messabweichung Fluoreszenz
Zufällige Messabweichung Temperatur
Zufällige Messabweichung Wellenlänge±1 nm
dsDNA-Konzentrationsbereich (UV 260 nm) µCuvette® G1.025 ng/µL – 1.500 ng/µL
dsDNA-Konzentrationsbereich (UV 260 nm) UVette® 10 mm2,5 ng/µL – 150 ng/µL
dsDNA-Konzentrationsbereich (UV 260 nm) UVette® 2 mm12,5 ng/µL – 750 ng/µL
dsDNA-Konzentrationsbereich (für 1 bis 10 mm optische Schichtdicke)2,5 ng/µL – 1.500 ng/µL
Schnittstellen› USB-Master: für USB-Stick und Thermodrucker DPU-S445
› USB-Slave für die Verbindung mit einem PC (alle Funktionen ohne PC verfügbar)
› Serielle RS-232-Schnittstelle: für Thermodrucker DPU-414
› Ethernet-Schnittstelle RJ45: Zum Anschluss an einen Netzwerkdrucker oder E-Mail-Versand von Datenausgaben direkt aus dem Gerät
Netzanschluss230 V, 50 – 60 Hz
Abmessungen (B × T × H)295 × 400 × 150 mm / 11.6 × 15.7 × 6 in
Gewicht ohne Zubehör5.4 kg
Abstand zwischen zwei Messpunkten
Messzeitbereich
Einstellbarer Temperaturbereich
Eppendorf BioSpectrometer® basic
Video: Eppendorf BioSpectrometer® basic – Video – University of East London

Sie könnte auch interessieren