Eppendorf InjectMan® 4

Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
Eppendorf InjectMan® 4
View 360°

Die Mikroinjektion ist eine sehr vielseitige Methode, die bei einer große Bandbreite an biologischen Fragestellungen eingesetzt wird. Der Eppendorf InjectMan® 4 zeichnet sich durch herausragende Stabilität und umfassende, hochentwickelte Funktionen aus und ist damit das ideale Werkzeug für Mikroinjektion in adhärente Zellen, kleine Organismen und Embryonen in einem frühen Entwicklungsstadium. Mehr Informationen

Informieren & bestellen

Produktinformationen

Der InjectMan 4 ist ideal für die Mikroinjektion in adhärente Zellen, kleinere Organismen und Embryonen in frühen Entwicklungsstadien geeignet. In Kombination mit dem FemtoJet 4i oder 4x ermöglicht er eine schnelle halbautomatische Injektion. Darüber hinaus ist der InjectMan 4 der ideale Mikromanipulator für alle komplexen Anwendungen, für die ein dynamischer Bewegungsmodus und eine direkte Steuerung des Injektionsprozesses über den Joystick erforderlich sind. Durch die axiale Injektionsbewegung (X/Z-Richtung) wird die mechanische Belastung der adhärenten Zellen bei der Injektion minimiert. Durch die hohe Vorschubgeschwindigkeit wird das Eindringen in starre Strukturen einfacher denn je. Die neue Benutzeroberfläche mit vier vordefinierten Anwendungsmasken erleichtert einzelne Arbeitsschritte (z. B. zur Injektion in adhärente Zellen, serielle Mikroinjektion in Fischlarven usw.). Die frei programmierbare Maske „My app“ kann für individuelle Anwendungen optimiert werden. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Präzisions- und Stabilitätseigenschaften ist der InjectMan 4 für Anwendungen wie die Patch-Clamp-Methode besonders gut geeignet. Die Motormodule können elektronisch entkoppelt werden und verhindern so unbeabsichtigte Bewegungen der Mikropipette. Der InjectMan 4 ist nur für Forschungszwecke bestimmt.

Eigenschaften

  • Maximale Stabilität gewährleistet driftfreies Arbeiten
  • Elektronische Kopplung mit FemtoJet-Mikroinjektoren für schnelle, serielle, halbautomatische Injektionen mit höchster Reproduzierbarkeit
  • Auswahl und Programmierung erweiterter Funktionen (z. B. axiale Bewegung, schrittweise Injektion)
  • Ergonomisch geformtes Bedienpult für ermüdungsfreies Arbeiten
  • Einfache und präzise Winkeleinstellung
  • Kopplung an Eppendorf PiezoXpert zur Piezo-unterstützten Penetration über eine vordefinierte Distanz
  • Adaptierbar an alle gängigen Mikroskope
  • PC-Schnittstelle zur Fernsteuerung

Applikationen

  • Semiautomatische Mikroinjektion in adhärente Zellen
  • Serielle Mikroinjektion in Fischlarven, Froscheier, Insektenembryonen usw.
  • Injektion in lebende Pflanzenzellen, C. elegans und andere Spul- und Plattwürmer
  • Automatisches Dispensieren von Zellsuspensionen oder Lösungen
  • Stabiles, driftfreies Positionieren, z. B. für Techniken im Bereich Elektrophysiologie
 InjectMan 4
Mechanische Einstellbarkeit>80 mm
Arbeitswinkel0° – 90°
Motormodul-Set 
Max. Verfahrweg≥20 mm in X-, Y-, Z- und X/Z-Richtung
Gewicht (gesamt)2.15 kg
SchrittmotorX-, Y-, Z-Modul
Einzelmodul (X, Y, Z) 
Schrittweite< 20 nm (rechnerische Auflösung)
Drehzahl0–10.000 µm/s
Mechanische Einstellbarkeit> 80 mm
Abmessungen129 × 51 × 36 mm
Gewicht570 g
Drehgelenk 
Drehrichtung-45° bis +90°
KapillarenwechselDrehrichtung: nach vorne
ProbenaustauschDrehrichtung: nach hinten
Winkelkopf 
Arbeitswinkel0° bis 90°
Steuerpult 
SteuerungJoystick (dynamische Kinetik)
ArbeitsbereichCoarse, fine, x-fine
Externes Gerät/PCSerielle Schnittstelle SUBD9, male
Abmessungen (B × H × T)205 × 288 × 152 mm
Gewicht1.8 kg
Eppendorf InjectMan® 4
Video: Eppendorf InjectMan® 4 – Video – Unique semi-automatic injection with Eppendorf InjectMan 4
Eppendorf InjectMan® 4
Video: Eppendorf InjectMan® 4 – Video – Teaser Animatics - New micromanipulators